Einst

Einst konnte ich lieben und vergessen,
spürte mein Herz unvermessen.

Gab mich dir ohne Frage hin,
diese Liebe gab mir Sinn.

Doch ein Graben sich hinzog,
unsere Zeit eben so.

Fandest den Weg nicht zu mir,
allein fühlt ich mich, wie einsam Tier.

Versuchte zu geben einer Anderen mein Herz,
als es vorbei, ich spürte keinen Schmerz.

Erwachen aus einem täuschenden Traum,
wohl niemand mehr kann auf meine Liebe bau’n.

Es war nur ein Ersatz,
für etwas was ich niemals hatt’.

Dieses Gefühl endgültig gestorben,
auf immer, wie es scheint, verdorben.

Was bleibt ist die Kälte……..

©fs

Ein Gedanke zu „Einst

  1. LadyBathory

    Etwas ähnliches erlebte ich – und spüre Deinen Schmerz.
    Man sucht verzweifelt, nach dieser einen Seele, die einem gleich ist. Man verletzt andere auf dieser Suche – doch die Einzige die zu einem gehört, entfernt sich immer mehr von einem…

    Traurige Zeilen.

    Danke.

    Lady

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.