Schwarze Fee

Schwarze Fee im samtenen Kleid,
ein Jahr ist wieder nun vorbei.

Lange hörte ich nichts mehr von dir,
doch diesen Tag vergisst du nie.

Deine Worte so tiefgehend mich berührend,
meine Seele unendlich wieder aufrührend.

Du bist der Grund meiner Einsamkeit,
für nichts Zwischenmenschliches mehr bereit.

Ist es Liebe, die mich immer noch bewegt
oder ist es der Verlust der mich trägt?

Auf schwarzen Schwingen reite ich,
niemand sieht mehr mein Gesicht.

Es ist die Maske die ich trage,
bis an’s Ende meiner Tage.

© fs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.