Ostern an der Oder

Wieder einmal besuchte ich meine alte Heimat und deren Umgebung, die meine Kindheit und Jugend prägte. Lang war ich nicht mehr im Oderbruch, die Zeiten der Fahrradtouren schon lange vorbei.
Um so erstaunter war ich als ich die Veränderungen sah, die Erholung der Natur, die Ruhe und der Gleichmut der nun diese Landschaft prägt. Viele Tiere haben sich dort wieder niedergelassen und bereichern nun das Landschaftsbild.
Noch führt die Oder ihr Frühlingshochwasser, doch auch dieses hat seine Reize und ist anders als das Sommerhochwasser von 1997 harmlos. Während meiner Kinderzeit war das Oderbruch von exzessiver Landwirtschaft geprägt, heute sind es die Natur, die Touristen aber auch mehr Kultur.
So findet man in Zollbrücke das Theater am Rand, welches nur ein Teil der kulturellen Bereicherung ist, auch viele gestaltende Künstler haben dort ihre Ateliers gefunden und freuen sich auf Besucher.

Hier eine kleine Auswahl:

Euer DerSchwarzgraue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.