Freitags mit der DB AG

Ja wie man fährt, so fühlt man sich. Ein wenig abgewandelt das Sprichwort, aber es trifft den Nagel auf den Kopf. Gestern also fuhr ich wieder nach Hause und hatte das zweifelhafte Vergnügen mit der Bahn zu reisen.
Eigentlich bin ich ja bisher relativ verschont geblieben von den Unbillen der DB AG, sieht man mal vom Berliner S-Bahn Chaos ab. Um entspannt nach Hause zu kommen wählte ich den IC 1916 ohne umsteigen von Koblenz nach Berlin. Der ICE hätte ja auch nichts gebracht wegen Bauarbeiten fahren die ICE’s auf der Strecke Hannover Berlin ja auch bloß 200 Km/h.
So stand ich also auf dem Koblenzer Hauptbahnhof und erwartete den Zug, der schon mit 10 Minuten Verspätung angekündigt wurde. Guter Dinge wartete ich auf ihn und dachte, na ja besser als der IC nach Stuttgart der mit 50 Minuten Verspätung angekündigt wurde. Plötzlich eine Lautsprecheransage der Zug führt aus technischen Gründen 2 Wagen weniger mit, super das am Freitag. Netter Weise war mein Wagen dabei und kurz nach Köln war die Verspätung aufgeholt aber der Zug gerammelt voll und keine Plätze mehr. Fahrgäste mit Tickets in der 1. Klasse und Reservierungen standen nun auch.
Irgendwie überkam mich der Hunger und so hab ich im Boardbistro vorbei geschaut, welches selbstverständlich defekt war. Die arme Mitarbeiterin der Bahn, sie bemühte sich wenigstens den Leuten noch Kaffee und Croissants zu kommen zu lassen. Ich sah so verhungert aus, ich bekam zu meinem Kaffee ein zweites kostenloses Croissants.
Am Platz zurück las ich die Pflichtlektüre der Bahn, die Zeitschrift “Mobil”, und fand auf der Seite 46 den Artikel über neu bestellte ICx Züge, die ab 2015 wohl die alte Flotte ersetzen sollen. Nach diesem aufschlussreichen Artikel sah ich mir den Wagen, in dem ich saß, genauer an und ich schätze mal der Wagen stammte wohl aus den 80ger Jahren des letzten Jahrtausend.
Ja da muss man sich fragen was ist in den Jahren bei der DB AG passiert, scheint wohl alles Geld für den vermeintlichen Börsengang drauf gegangen zu sein. Die ICE Flotte ist auch in die Jahre gekommen, der ICE 1 hat mittler Weile 20 Jahre auf dem Buckel und die Privatbahnen als unmittelbare Konkurrenten fahren neuere modernere Züge.
Damit die Reise noch so richtig Pepp bekommt, fiel zwischen Bielefeld und Hannover noch die Lok aus. Kein Licht, kein Klima aber Gott sei Dank nur 22°C Außentemperatur. Die Weiterfahrt hatten wir nur einem cleveren Lokführer zu verdanken, der mal eben an’s Ende des Zuges lief um in der Lok nach dem Rechten zu sehen und den Schaden behob.
Nun am Ende war die Verspätung am Berliner HBF nur noch 13 Minuten, aber im Ganzen gesehen die Fahrt eine Katastrophe. Im Übrigen auch in Hannover wurden mehrere Züge mit Verspätung angekündigt, also scheinen mir die Probleme bei der Bahn der Normalzustand zu sein, auch wenn die Preise eher akkurate Pünktlichkeit und exklusiven Service vermuten lassen. Wie groß muss der Unmut bei Leuten sein, die 1. Klasse mit Reservierung gebucht haben und trotzdem im Zug standen?

135€ für einen Stehplatz, das hat was!  👿

Euer DerSchwarzgraue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.