Ein Licht geht unter und Eines geht auf oder wie man plötzlich feststellt, Stromsparlampen sind zu billig

Welches Licht darf’s denn bitte sein? Seit dem 1.09.2011 ist die gute alte 60 Watt Glühlampe verboten, verkauft werden dürfen nur noch Restbestände. Nun damit kann man sich ja abfinden, mittlerweile gibt es ja Stromsparlampen die ein sehr angenehmes Licht abgeben und somit das Wohlgefühl beim Wohnen nicht einschränken.
Eigentlich ist der Abgang der Glühbirne keinen Artikel wert, wäre da nicht die gleichzeitige Ankündigung mehrerer Hersteller die Preise für ihre Stromsparlampen um bis zu 25% zu erhöhen. Huch, warum denn das ? Die Auskünfte der Hersteller lauten, die Preise für seltene Erden seien gestiegen und dem müsse man Rechnung tragen.
Die Preise sind sicher in den letzten Jahren gestiegen und die Hersteller haben ihre Stromsparlampen trotzdem verkauft und das sicherlich nicht unter Wert.
Solcherlei Gebaren nenne ich Gewinnmaximierung mit EU-Segen, denn diese hatte ja das Verkaufsende der 60 Watt Glühlampe beschlossen.
Der Endverbraucher zahlt die Zeche oder in diesem Fall das schöne neue Licht 😈 ….

Euer DerSchwarzgraue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.