Rot & Schwarz, neue Ideen oder wieder ein alter Hut?

Der Chef der Berliner CDU rechnet mit langwierigen Koalitionsverhandlungen und ist natürlich bestrebt CDU Themen im neuen Senat durch zu setzen.
Irgendwie beschleicht mich da ein ungutes Gefühl, sollte die Berliner CDU vielleicht doch nicht so pragmatisch sein und sich wieder alten Dogmen widmen? Die Grünen haben ja mit dem fehlenden Pragmatismus schon das Handtuch geworfen zum Schaden Berlins.
Die letzten schwarzen oder teil schwarzen Regierungsjahre in Berlin haben für den Berliner nichts Gutes gebracht, sondern immense Schulden. Der Bankenskandal in Berlin hatte bundesweite Auswirkungen, die Hauptlast trägt nun der Berliner Steuerzahler und die folgenden Senate mussten mit dem Haushalt kämpfen. Der letzte rot-rote Senat schaffte den Spagat zwischen Sparen und Investitionen, weil Pragmatismus oberstes Gebot war.
Die CDU hat sich neu aufgestellt aber hat sie auch neue Gedankengänge mit pragmatischen Ansätzen parat? Ich kann nur für Berlin hoffen!

Euer DerSchwarzgraue