Libyen kämpfte um die Menschenrechte, doch nach dem Sieg Fragen …

Die libyische Revolution wandte sich nur gegen die absolutistische Herrschaft Gaddafis, sondern auch gegen die Menschenrechtsverletzungen, die dieser Tyrann zu verantworten hatte.
Nun ist er verletzt gefasst worden und lebte, doch kurz danach trafen ihn tödliche Kugeln, irgendwie schon merkwürdig. Der Übergangsrat veröffentlichte eine Version nach dem der Wagen mit ihm in’s Kreuzfeuer geriet und es dabei zu den tödlichen Verletzungen kam. Andere Augenzeugen berichten leider einen anderen Hergang. So berichtete der Fahrer des Krankenwagen der Tyrann war schon tot als man ihn in den Wagen hob, nach Einschätzung eines Arztes wurden die tödlichen Schüsse aus nächster Nähe abgegeben und der Übergangsrat sperrt sich gegen eine Obduktion.
Die Revolution verstößt gegen ihre eigenen Ziele oder wie war das schon mal im alten Europa? Der König ist tot, es lebe der König!
Libyen hat einen beschwerlichen und steinigen weg vor sich, jede Kleinigkeit kann die Lage zum Kippen bringen und ein Bürgerkrieg könnte die Folge sein.
Der Übergangsrat muss sich daran messen lassen, wie er es vermag die unterschiedlichen Volksgruppen und politischen Bestrebungen mit in den Wiederaufbau einzubeziehen.
Vor allem aber darf nicht seine ursprünglichen Ziele aus den Augen verlieren!

Euer DerSchwarzgraue

Folge mir
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.