Die Schiene verlassen, am Firmament Bahnen gezogen und nun eine vernünftige Landezone schaffen?

Die Entscheidung Hartmut Mehdorn zum neuen Berliner Flughafenchef zu machen, hat sicher einige überrascht. Man kann gespannt sein wie der neue Chef im Ring ausgleichend oder markig agiert. Seine Zeit als Bahnchef klingt noch in vielen Dingen nach, vom Staatskonzern zum Multiplayer das hat er geschafft, doch so Einiges blieb dabei auf der Strecke. Zu nennen wären da die ICE Erneuerung und die Streckensanierung.
Bei Air Berlin widmete er sich auch ohne Abstriche der Gesundung des Unternehmens, oftmals mit der Hammermethode, aber das ist eben sein Stil. Er verließ das Unternehmen sicher noch nicht saniert, aber auf dem besten Wege dazu.
Nun soll er es am BER richten. Man darf gespannt sein mit welchen Führungsstil Herr Mehdorn dort  die Probleme angehen will und vor allem wie er sich mit dem Aufsichtsrat schlägt. Wie bekannt möchte Brandenburgs Ministerpräsident ein erweitertes Nachtflugverbot, während Herr Mehdorn nun wahrlich kein Befürworter des Nachtflugverbotes ist.
Hoffentlich können sich erstmal alle Beteiligten auf die Fertigstellung des Flughafen konzentrieren, mehr Gelächter brauch Berlin nun wirklich nicht!

Euer DerSchwarzgraue

Folge mir
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.