Und Tschüß 2014, willkommen 2015 !

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, man ist geneigt zu rekapitulieren und manchmal möcht man es einfach nicht. Die Welt hat sich wieder einmal grundlegend verändert, zum Einen die Ausbreitung des mörderischen IS, zum Anderen der Ukrainekonflikt um nur zwei wichtige Ereignisse zu nennen.
Sieht man sich den IS an, hat man das Gefühl die Geschichte des Mittelalters wiederholt sich. Fanatismus, der wie Unkraut wuchert und ganze Staaten an den Rand des Untergangs bringt.
Die separatistischen Bestrebungen in der Ukraine führten zum Verlust der Krim an Russland, sowie den Autonomieforderungen in Teilen des Osten des Landes. Der Konflikt schwelt, Russland hat sich nicht mit Ruhm bekleckert und vertragsbrüchig die Krim annektiert. Die Auseinandersetzungen führten auch zum Abschuss eines malaysischen Passagierflugzeuges mit hunderten unschuldigen Toten. Die Reflektionen der einzelnen Nationen führten leider nicht zur Deeskalation, vor allem Russland provoziert mit Manövern, die an Zeiten des kalten Krieges erinnern. Hoffen wir das 2015 die Lage sich entspannt und es zu einer Lösung der Probleme kommt.
In Afrika hat der Ausbruch von Ebola Tausenden das Leben gekostet und erst die Ausbreitung über mehrere Länder führte zum Handeln der internationalen Gemeinschaft. Ebola ist ja kein neues Problem, nur waren die Krankheitsfälle bislang örtlich begrenzt, doch durch die Reisemöglichkeiten in der heutigen Zeit verbreitet sich das Virus eben weiter. Die Hoffnungen liegen auf neu entwickelten Medikamenten, die teilweise noch in der Erprobung sind.

Auch hier zeigt sich in unserer globalisierten Welt können Probleme nur gemeinsam gelöst werden. In der Hoffnung das diese Erkenntnis auch die Politiker erreicht, wünsche ich allen meinen Lesern ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

Euer DerSchwarzgraue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.