air berlin

Wie ein regierender Bürgermeister sich treiben lässt

Die Katze ist aus dem Sack, der regierende Bürgermeister hat seine Stadtentwicklungssenatorin aufgefordert Herrn Holm (Staatssekretär) auf Grund seiner Vergangenheit zu entlassen.
Noch vor wenigen Tagen hieß es von Seiten der Senatskanzlei, man wolle die Entscheidung der Humboldt Uni Berlin abwarten, deren wissenschaftlicher Mitarbeiter Herr Holm war. Es geht um die Aussage im Fragebogen bei seiner Einstellung um Tätigkeiten bei der Stasi.
Bekannt ist das Herr Holm im Alter von 18 Jahren 5 Monate bei dieser war, die Grundausbildung im Wachregiment absolviert hatte und dann in die Bezirksdienststelle Berlin versetzt wurde. Dieses wohl auf Grund seiner Verpflichtungserklärung zur Offiziersausbildung.
Tja genau 5 Monate dauerte es und dann war die Stasi passé! Das ist nun fast 27 Jahre her und wird jetzt zu einer Zerreißprobe in der Koalition, deren Arbeitsbeginn wirklich als chaotisch zu bezeichnen ist.

Der regierende Bürgermeister hätte besser daran getan, die Beteiligten anzuhören und voreilige Schlüsse zu unterlassen.
Der Opposition spielt das nun wirklich mehr als nur in die Hände, die Töne kennt man ja. Die AFD spielt sich hier ganz besonders auf, obwohl die ja ganz still sein sollte! Haben doch einige ihrer Granden erst vor kurzem Äußerungen getätigt, die dem Grundgesetz widersprechen!

Konzept?

Der regierende Bürgermeister hat sich in meinen Augen einen Bärendienst erwiesen. Die Koalition hat kein Konzept für die Bewältigung der heutigen Probleme, sei es innere Sicherheit, sei es Wohnungspolitik oder Anderes.

Ich denke Berlin hat eine bessere Politik verdient!

Euer DerSchwarzgraue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.