air berlin

Charlottesville, späte Trump-Reaktion

Gestern also hat sich D.Trump erst speziell zu den Ausschreitungen in Charlottesville geäußert. Erstmals bezeichnet er Neonazis, den Ku-Klux-Klan und die Altrights-Bewegung als böse, verurteilt die Gewaltakte und nennt diese unamerikanisch. Eine wirklich späte Trump-Reaktion, wo er doch sonst so schnell ist.
Ich frage mich was hinter den Kulissen da vorgegangen ist, wer konnte diesen beratungsresistenten Präsidenten überzeugen und ihn zu einer Abkehr bewegen? Die nächste Frage ist dann schon, ist dieser Präsident nun geläutert?
Nein ist er nicht, alles nur Show! Auf Grund des Gewaltexzess in Chartlottevilles haben sich die Chefs einiger Tech-Konzerne aus dem  American Manufacturing Council zurückgezogen, darunter Brian Krzanich (Intel) und Ken Frazier (Merck). Die entsprechende Antwort auf Twitter von @realDonaldTrump:

Now that Ken Frazier of Merck Pharma has resigned from President’s Manufacturing Council,he will have more time to LOWER RIPOFF DRUG PRICES!

Eine typische Trump-Reaktion! Brian Krzanich schrieb auf dem Intel-Blog: “In Washington ist man mehr damit beschäftigt die anzugreifen, die nicht ihrer Meinung sind.”

Wie recht er damit hat. So fordert die US Regierung alle Besucherdaten zu einer Trump-kritischen Webseite (Quelle: heise).

Der Hoster Dreamhost wehrt sich gegen solch ein Ansinnen, sind doch diese Besuche mit dem “verfassungsmäßigen Grundrecht auf freie Meinungsäußerung” gedeckt.

Meine Meinung

D.Trump hat sich nicht geändert! Er wird Amerika nicht einen und man wird froh sein, wenn seine Amtszeit zu Ende geht. Ich bin der Meinung: Lieber heute, als Morgen!

Euer DerSchwarzgraue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.