Galerie > Reisen > Anklam > 15.04.2006

DSC_0007.JPG
Flugplatz17 x angesehen
DSC_0004.JPG
Blick zum hohen Stein19 x angesehen
DSC_0010.JPG
KA2619 x angesehenDer Kamow 26 war zur Zeiten der DDR vor allem im Einsatz als Polizeihubschrauber oder als Marineflieger
DSC_0009.JPG
Z37 "Dromedar"17 x angesehenWohl der vielseitigste Auftragsflieger, ob düngen, säen oder Brände löschen, mit dieser Kiste ging alles.
DSC_0012.JPG
AN224 x angesehenDie AN-2 (NATO-Codename "Colt") wurde rund 40.000 mal in der Sowjetunion, Polen, China, Südamerika und Afrika gebaut. Die AN-2 ist der größte einmotorige Doppeldecker der Welt. Ihr Triebwerk, der Shetsov-Sternmotor mit 9 Zylindern, hat einen Hubraum von 30 Litern und holt da locker 1.000 PS heraus.
DSC_0015.JPG
Tower Anklam19 x angesehenDer Flugplatz Anklam (EDCA) ist über die Frequenz 122,650 (Anklam Info) zu erreichen.
DSC_0031.JPG
Segelflieger18 x angesehenD3665 am Himmel, der Flugplatz Anklam hat alle Voraussetzungen für den Segelflug.
DSC_0056.JPG
Landung20 x angesehenMan könnt meinen der Flieger landet auf dem Zaun, doch weit gefehlt, dies ist nur eine optische Täuschung.
DSC_0069.JPG
Vorstadt16 x angesehen
DSC_0073.JPG
St. Nikolai18 x angesehenDie Kirche wurde zu Ehren des Heiligen Nikolaus, Schutzpatron der Seefahrer, Fischer und Handelsleute, errichtet. Ihr Turm war ein Lotsenzeichen, das weit über das Haff zu sehen war. Sie war ein Wahrzeichen der Stadt und ein Symbol der Freiheit und des Wohlstandes der hanseatischen Bürger. Sie war Gotteshaus und Versammlungsraum.
DSC_0074.JPG
Garnisonskirche (Heilig-Geist-Kirche)18 x angesehenBereits 1272 wird die Heilig-Geist-Kirche erstmals erwähnt. Im Stil der Zeit war sie ein Gebäude der Backsteingotik, brannte jedoch 1376 nieder. Nach der Wiedererrichtung wurde der Backsteinbau 1659 abermals durch einen Brand zerstört. Für die preußische Garnison wurde die Kirche 1738 im barocken Stil neu erbaut und diente fortan als Garnisonskirche. Während der französischen Besatzung von 1806 bis 1808 wurde sie als Feldbäckerei genutzt.
DSC_0075.JPG
Steintor15 x angesehenDiese besondere Ansicht stammt nicht aus einem Auto, sondern nur weil ich so unverfroren war mich direkt auf die Kreuzung zu stellen.
DSC_0079.JPG
Pulverturm13 x angesehenDer Pulverturm diesmal zu Ostern ....
DSC_0078.JPG
Pegasus13 x angesehenDer Bruunnen vor dem Anklamer Rathaus.
DSC_0081.JPG
Anklamer Bahnhof22 x angesehenOb Regionalexpress oder IC, hier wird gehalten.
DSC_0086.JPG
Osterfeuer 200618 x angesehen
DSC_1010.JPG
Der hohe Stein16 x angesehenDer Turm als Teil der Anklamer Landwehr wurde 1412 erstmalig erwähnt. Der Hohe Stein wurde 1458 als Backsteinbau errichtet. Er ist ein zylindrischer Turm mit einem Zinnenkranz und gemauertem Helm mit sechseckigem Grundriss. Der Graben um den Stein existiert nicht mehr, weit war das Feuer zu sehen, wenn der Wächter Anklam vor Feinden warnte.
     
17 Dateien auf 1 Seite(n)

Copyright
www.dsg-foto.de