Meine Bilder

Seit Wochen sehe ich immer wieder automatisierte Zugriffe von bildplagiat.de. Ich finde es schon interessant das jemand meine Bilder so bemerkenswert findet, um nach angeblichen Plagiaten zu suchen.
Die von mir veröffentlichten Bilder sind aus meiner Perspektive aufgenommene Momente, die ich erhaltenswert fand und finde.
Sollte es sich jedoch nur um Werbeklicks handeln, so kann ich nur feststellen das ich nicht geneigt bin User auf der oben angegebenen Seite zu werden  😉 .

Euer DerSchwarzgraue

Waschbären in Berlin, Neozoen auf dem Vormarsch

Waschbär

Am Müggelsee sieht man sie öfter und dort sind sie teilweise zur Plage geworden, gerade Laubenpieper haben es mit ihnen schwer. Waschbären sind klevere Kerlchen und machen vor fast nichts halt, sie plündern Mülleimer, Lauben eben Alles was entweder offen steht oder zu öffnen geht.
Die Population im Berliner Umland geht auf ein Ereignis im Jahre 1945 zurück, bei den Kämpfen um Berlin wurde im heutigen Altlandsberg eine Pelzfarm beschädigt und es kam zu einem Ausbruch einiger Waschbären.
Der Waschbär gehört zu den invasiven Tierarten auch Neozoen genannt, er hat kaum natürliche Feinde in Europa, aber ein schädigender Einfluss auf heimische Tierarten ist wissenschaftlich umstritten. Allein vom Uhu ist bekannt das er junge Waschbären schlägt. Die häufigste Todesursache ist aber der Tot im Straßenverkehr, meist wird dadurch erst die Verbreitung der Kleinbären bekannt.
Die letzte Meldung eines gesichteten Waschbären in der Innenstadt stammt vom Alexanderplatz, mittlerweile sind sie auch in Pankow (Weißensee) anzutreffen. Diese kleine Kerl hat den Weg über die Gustav Adolf Straße nicht geschafft.

Euer DerSchwarzgraue

Samstag morgen

 

juv. Grasmücke

Endlich spielt das Wetter wieder mit, eine morgendliche Radtour mit der Kamera ohne die fast alltäglichen Nordic Walker. Das Klicken der Stöcke kann schon ärgerlich sein, vor allem wenn es um Tieraufnahmen geht.
Diesmal hatte ich aber Glück früh genug unterwegs zu sein und auch ein paar sehr fotogene Modelle  😆 .

Putzen, putzen, putzen !!!

In den Naturschutzgebieten sind viele Tiere dabei ihren Nachwuchs groß zu ziehen und unermüdlich auf der Futtersuche. Die ersten Jungvögel sind mittlerweile flügge und sind noch nicht ganz so scheu. Ein Glücksfall noch, aber bald werden die Kleinen auch ihre ersten schlechten Erfahrungen gemacht haben und nicht mehr ganz so unvorsichtig sein. Nicht nur Habichte und Falken machen momentan Jagd auf Jungvögel, auch Krähe, Elster und Eichelhäher greifen sich die Kleinen.

Euer DerSchwarzgraue

Der Winter will nicht weichen

Nach dem der Winter schon den Minusrekord bei Sonnenstunden seit dem Beginn der Wetteraufzeichnungen hält, will er jetzt wohl noch mit der Länge auftrumpfen. Wie schön war es in der letzten Woche mal wieder auf dem Fahrrad zu sitzen und gemütlich zur Arbeit zu fahren. Muss wohl alles noch warten, selbst die Balkonbepflanzung werde ich wohl oder übel noch aufschieben müssen.

Mir reicht es erst mal mit der Kälte
Euer DerSchwarzgraue

Wochenend und Sonnenschein

Diesmal hat das Wetter mit gespielt, mich trieb es wieder einmal zu den Karower Teichen um Sonne zu tanken, mich fit zu halten und natürlich auch um zu fotografieren. Das Glück war mir hold und so sind mir wieder ein paar Bilder mehr als gelungen. Mit der Zeit schraubt man ja seine Erwartungen an die eigenen Foto’s hoch. Nach dem erfolgreichen Ansitzen auf dem Hochstand, sollte die Tour wieder nach Hause führen, doch ich entschied mich anders und besuchte noch Freunde. So wurde der Tag doch etwas länger und die Fahrradtour auch, so dass ich Abends 30 Km in den Knochen hatte.  😆

Euer DerSchwarzgraue

BUGA 2011 in Koblenz

Eigentlich suchte ich nach einem passenderen Namen als der Obere, doch irgendwie wollte mir es nicht gelingen. Wieder einmal verschlug mich eine Dienstreise nach Koblenz, geplante Aufgaben dessen Deadline bald abläuft und so fuhr ich gut vorbereitet an den Rhein.
Doch es sollte anders kommen, eine der Firmen liegt nicht im Zeitplan und so konnte ich nur kleinere Arbeiten vornehmen und einige beratende Aufgaben übernehmen. Das hieß plötzlich Zeit, denn mit Überstunden war ja nun nicht mehr zu rechnen.
Der glückliche Umstand wollte es, das zur gleichen Zeit in Koblenz die Bundesgartenschau 2011 statt findet und so nutzte ich die Gelegenheit.
Auf der Hinfahrt verabredete ich mich noch, da auch die Entfernung zu Köln etwas kleiner ist als die zu Berlin und ich so eine alte Freundin nach 2 Jahren wieder sehen konnte.
Das Checkin am Hotel war schon merkwürdig, na ja ein zweites Mal werde ich da wohl nicht übernachten.
Nach der ersten Katastrophe wollte ich nur noch den Abend genießen in angenehmer Begleitung und entsprechenden Ambiente, was nach anfänglichen Schwierigkeiten auch gelang. Am Münzplatz und in der Umgebung gibt es zu 90% nur Pizzerien, ich esse gerne italienisch aber dazu gehört auch Gastfreundschaft und dort scheinen die Pizzerien echt schon genug zu verdienen, da es ihnen an Freundlichkeit mangelt.
Also ging es weiter und in einer Seitenstraße gibt es kleines indisches Restaurant mit einer hervorragenden Küche und Gastfreundschaft die ihres Gleichen sucht.
Die Speisekarte ist das 1 mal 1 der indischen Küche, bei der Bestellung hatten wir das Gefühl mehr als Willkommen zu sein und waren positiv überrascht. Nach dem das Essen serviert wurde in kürzester Zeit, war die Überraschung noch größer, die bestellten Gerichte waren eine reine Gaumenfreude. Dem entsprechend kann ich allen die nach Koblenz fahren, das Bombay am Altenhof nur empfehlen.
Die Bundesgartenschau stand ja so nicht auf meinen Terminplan also ging ich es langsam an und erkundete am ersten Abend die Stadt und erst am 2. Abend besuchte ich die BUGA. Ich habe mich sogar überwunden mit der Seilbahn zu fahren aber seht selbst in der Galerie, denn Bilder drücken hier mehr aus als Worte.

 

Euer DerSchwarzgraue

Jagd im Naturschutzgebiet ?

Gestern war ich wie so oft auf meiner Stammstrecke durch die Naturschutzgebiete der Umgebung unterwegs. Wie immer freute ich mich auf neue Bilder und vielleicht sogar echte Highlights für die Serie Wildlife.
Kurz vor dem Erreichen des Naturschutzgebietes Falkenberger Rieselfelder hörte ich Büchsenfeuer und tatsächlich mitten im abgezäunten Naturschutzgebiet wurde gejagt. Ordnungsgemäß schienen Jagdschilder aufgestellt und doch werde ich das Gefühl nicht los dass hier gegen geltendes Recht verstoßen wurde. Das Naturschutzgebiet umfasst 84 Ha und bis dato habe ich max. 5 Rehe in diesem abgezäunten Bereich gesehen, genau auf diese hatten es die Jäger abgesehen. Mit einem Treiber und mehreren Hunden wurden die Tiere in Richtung der Schützen gehetzt. Mir stellt sich da die Frage, hatte so etwas mit einer notwendiger Dezimierung zu tun, NEIN! In dem Naturschutzgebiet halten Heckrinder und Liebenthaler Wildlinge die Vegetation flach  und da sollten 5 Rehe wohl wirklich kein Problem sein. Alte Bilder kamen in mir hoch das alte Männer sich das gefütterte Wild vor die Büchse treiben ließen. So etwas hat nichts mit Jagd zu tun und schon gar nicht in einem Naturschutzgebiet!

Morgens

Morgen werde ich mich mit der Senatsverwaltung in Verbindung setzen um heraus zu bekommen ob es eine Ausnahmegenehmigung dafür gab. Sollte dem nicht so sein, werde ich unverzüglich Strafanzeige stellen, zur Beweissicherung habe ich ein paar Foto’s gemacht. Wozu haben wir dann eigentlich solche Naturschutzgebiete?

Euer erzürnter DerSchwarzgraue 🙁

Nachtrag:

Eine Nachfrage bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung brachte Klarheit, trotz des Naturschutzes wird die Jagd in dem Naturschutzgebiet außerhalb der Schonzeit durch einen Pächter gestattet. In dem Gespräch brachte man zum Ausdruck, dass man wohl die Zweifel verstände aber eben mehr auch nicht.
Ich frage mich ernsthaft ob ich das so hinnehmen soll oder die Sache weiter publizieren sollte?

Hauruck und los, ein Ausstieg und ein Einstieg

Wir haben Herbst und die Tage werden kürzer und das Wetter meistens schlechter. Das Objektivlicht lässt auch zu wünschen übrig und so habe ich mir mal wieder einen Tag für meine Homepage genommen.
Mit Erstaunen stellte ich fest dass sich WordPress gemausert hat und es nun viele Features gibt die ich vor Jahren noch vermisste. Zu erwähnen sind besonders das Onlineverfahren um Plugins zu installieren, die Onlineinstallation von Themen und die übersichtliche Administration. Das Manko einer guten Galerie ist zwar immer noch nicht behoben aber über ein WP-CPG Plugin kann man zu mindestens ein Widget in die Sidebar laden um ein paar Zufallsbilder zu zeigen. Vielleicht findet sich im Laufe der Versionen doch noch eine vernünftige Galerie ein, Ansätze dazu gibt es ja schon.
Erst machte ich mich an eine Testseite und spielte mit den Features, schnell kam der Entschluss komplett zu wechseln. Innerhalb eines Tages bin ich nun umgestiegen und bin wirklich erfreut über das Ergebnis.

Mit gutem Gewissen kann auch ich nun WordPress empfehlen. 😉

Euer DerSchwarzgraue


Auf der Zugspitze

Wieder zu Hause hat mich der Job schon fast, doch heute konnte ich noch die imposanten Bilder von der Zugspitze hochladen. Lang schon nicht mehr konnte ich so entspannen, deshalb noch einmal mein Dank in Richtung Bayern nach Reichertshausen.Also schaut doch einmal in der Galerie vorbei unter Bayern und lasst Euch von den Bildern der Zugspitze bezaubern.

Euer DerSchwarzgraue

Festival of Lights

Das Festival – 14.-26. Oktober 2008

Auch dieses Jahr wieder illuminiert das FESTIVAL OF LIGHTS™ die deutsche Hauptstadt. Fantastische Bilder entstehen am Abend an ausgewählten Sehenswürdigkeiten oder markanten Punkten im Zentrum Berlins. Das Festival ist Anziehungspunkt für Jung und Alt, tausende Besucher besichtigen Berlin nur um diesem Spektakel beiwohnen zu können.

Im Zentrum der Stadt hat man das Gefühl die Stadt platzt aus allen Nähten. Empfehlenswerte Punkte sind der Fernsehturm, der Gendarmenmarkt, das Brandenburger Tor und die Siegessäule. Im Prinzip folgt man der Route Alexanderplatz -Unter den Linden – Gendarmenmarkt – Unter den Linden – Brandenburger Tor – Staße des 17. Juni und hat fast damit die schönsten illuminierten Orte Berlins gesehen.

Euer DerSchwarzgraue